Ich will Programmieren lernen! Nur: Wie fange ich an?

Du hast also den Entschluss gefasst, in die Welt des Programmieren einzutauchen. Klasse! Damit hast Du den ersten Schritt auf einer spannenden Reise getan. Womöglich hast Du schon ein paar Recherchen angestellt. Hast versucht herauszufinden, welche Programmiersprachen es gibt und was man so alles damit machen kann. Nicht gerade wenig, oder? Noch herausfordernder ist m.E. aber die Suche nach der besten Methode zum Lernen einer Programmiersprache. Hier tun sich unzählige Möglichkeiten auf, die man so schnell kaum überblicken kann. Um es auf den Punkt zu bringen: Der Einstieg in die Welt des Programmierens ist gar nicht mal so einfach, da es einfach unfassbar viel Informationen hierzu gibt – ein echtes Luxusproblem.

So kann der Einstieg gelingen:

Wer sich zunächst einmal eingrooven und einen Überblick gewinnen will, dem empfehle ich das Buch „We Love Code! Das kleine 101 des Programmierens“ von Julia Hoffmann und Natalie Sontopski. Die beiden Autorinnen sind Gründungsmitglieder der Code Girls in Leipzig und haben sich ebenfalls Schritt für Schritt ans Programmieren herangetastet. In ihrem Buch versorgen sie den Leser u.a. mit den wichtigsten Grundlagen des Codens, porträtieren namhafte Persönlichkeiten aus der IT vor und erläutern die wichtigsten Begrifflichkeiten. Nochmals: Die Autorinnen haben keinen IT-Background und sich das Programmieren Stück für Stück im Eigenstudium beigebracht, begegnen ihrer Leserin also auf Augenhöhe.

Und Wo wir schon beim Thema Bücher sind (und womöglich hältst Du diesen Tipp für total banal): Büchereien sind ein immenser Pool für aktuelle (!) Fachliteratur – auch zum Thema Programmieren. Und die Bücherei dürfte ein Dir als Mama sicherlich ein sehr vertrauter Ort sein 😉

Ein weiterer Weg, Programmieren zu lernen, ist der Besuch von so genannten Meetups, einer Art Stammtisch für bestimmte Interessensgruppen. Ich für meinen Teil gehe regelmäßig zu den Women Techmakers Hamburg. Alle paar Wochen treffen wir uns in den Räumlichkeiten örtlicher Tech-Unternehmen und lauschen abwechselnd spannenden Vorträgen (u.a. Facebook Advertising, Google Analytics). Das Orga-Team stellt zudem regelmäßig so genannte Study Jams auf die Beine. Dann wird mehrere Stunden lang programmiert, programmiert, programmiert… Auf der Plattform meetup.com kannst Du herausfinden, wo es in Deiner Nähe solche Treffen gibt!

Lernen_E-LearningUnd dann gibt es da noch das E-Learning, meiner Meinung nach eine der besten Möglichkeiten, Programmieren zu lernen. Hier gibt es eine ganze Fülle an Angeboten. Eine der bekanntesten Plattformen ist die Codecademy, die eine ganze Reihe an Programmiersprachen abdeckt. Sie ist kostenlos, bietet aber auch ein Intensivtraining gegen Gebühr. Hinter vielen Online-Kursen im Netz stecken übrigens namhafte Universitäten, insbesondere bei den englischsprachigen Angeboten. Eine schöne Übersicht an E-Learning-Plattformen mit Schwerpunkt Programmieren hat das Tech-Magazin t3n kürzlich zusammengestellt. Ein weiterer Vorteil dieser Lernform: Du selbst bestimmst das Lerntempo! Zudem ermöglicht ein angehängtes Forum den Austausch der Teilnehmer untereinander, i.d.R. kannst Du auch Kontakt zu den Dozenten aufnehmen.

Du siehst: Es gibt verschiedene Wege, sich in das Thema einzuarbeiten. Falls Du noch weitere kennst, führe sie gerne über die Kommentarfunktion unterhalb dieses Artikel auf!

Artikelbild: #WOCinTech Chat

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.