Usability Testessen

Wie Pizza mir half, meine Meinung über Usability Tests zu revidieren

Am Ende einer jeden Produktentwicklung steht ein ausgiebiger Test. Hierbei geht es vor allem darum, herauszufinden, wo Macken sind und nochmal nachjustiert werden muss. Ein kritischer Punkt, denn hier wird die Arbeit von Tagen, Wochen, vielleicht sogar Monaten buchstäblich auf den Prüfstand gestellt. Usability(UX)-Tests – so das geflogene Wort – sind in der digitalen Welt schon seit Jahren Standard.

Von außen Betrachtet sind UX-Tests eine ziemlich nüchterne Angelegenheit, da hier ein und der selbe Prozess ständig aufs neueste durchlaufen wird: Immer wieder das gleiche Frage-und-Antwort-Spiel. Jedenfalls habe ich UX-Manager nie wirklich um ihren Job beneidet. Dass Testen am Ende dann doch über einen ziemlich großen Entertainment-Faktor verfügt, erkannte ich, als ich für einen Abend selbst in die Rolle der Testerin geschlüpft bin.

Speed-Dating der etwas anderen Art

Eigentlich war ich nur eine „+1“ beim Usability Testessen in den Räumen von SinnerSchrader in Hamburg. Dann die erste Überraschung: Ein Meer aus Pizza wurde aufgefahren – ein guter Anfang. Danach folgte ein Speed-Dating der etwas anderen Art: Auf neun Stationen verteilt mussten gut 30 Teilnehmer innerhalb von 15 Minuten jeweils ein digitales Produkt testen, meist unter Vorgabe bestimmter Aktionen (z.B. „Lege ein neues Profil an“). In diesem Fall diverse Apps und Websites.

„Thinking aloud“ ist hierbei eine gängige Methode. Heißt: Ich kommentiere durchgehend, was ich auf dem Screen bzw. Display sehe, erläutere jeden meiner Klicks. Genauso denke ich laut, was mich irritiert – und auch, was mir gefällt. Ein Dritter dokumentiert in bester Gerichtsschreiber-Manier, was ich so von mir gebe. Kaum zu glauben, aber auch das ist Arbeit, denn die Ergebnisse fließen in den weiteren (Nach)Entwicklungsprozess mit ein und sorgen am Ende dafür, dass aus einem Prototypen ein marktfähiges Produkt wird.

Nach knapp zwei Stunden (gefühlt: 20 Minuten) war das Testessen für alle Beteiligten vorbei. Wie es sich für ein Meetup gehört, blieb nach getaner Arbeit noch genügend Zeit für Gespräche, unter anderem mit den Machern vom Usability Testessen, einer smarten Crew mit einem ebenso smarten Ansatz: Bessere Produkte schaffen – dank Pizza.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.